Wolf im Muldental

zwischen Trebsen und Grimma
(Landkreis Leipzig)

mit Nachträgen vom 16. & 21.06.2019 (siehe unten)

Sonnenbogen_

 

Das weiter nördlich ansässige Dahlener Wolfsrudel ist schon länger bekannt. Und es wurde behauptet, im Raum Trebsen/Mulde wäre der Wolf zumindest schon mal gesehen worden. Wirkliche Beweise gab es dafür bis vor Kurzem nicht. Doch das ändert sich gerade.

Wolf Trebsen

A - Schaffriss am 29.03.2019

Am 29.03.2019 berichtet die Leipziger Volkszeitung auf ihrem Online-Portal, dass nahe dem Herthasee am Morgen zwischen 3 und 6 Uhr ein Schaf von einem Wolf gerissen wurde. Es handelte sich um ein Kamerun-Schaf, das dort mit seiner Herde, umgeben von einem Elektrozaun, verweilte.

B - Trittsiegelfund am 10.04.2019

12 Tage später war ich unweit dieser Wiese auf einem Weg unterwegs, den ich schon länger nicht mehr ging, und fand in einer inzwischen vollkommen ausgetrockneten Pfütze diese Spur, welche ich mit Gips ausgegossen habe. Möglicherweise stammt der Abdruck aus der Nacht, in der das Schaf gerissen wurde. Wolfsbotschafter meinen, der Abdruck könne vielleicht aber auch von einem Hund stammen.

Spur
Trittsiegel

C - Aufnahme einer Wildkamera am 25.04.2019

Am Abend des 25.04.2019, um 21.16 Uhr, löste eine meiner Wildkameras aus und nahm ein kurzes Video auf, auf dem wohl eindeutig ein Wolf zu sehen ist.

Wolf 190425 2
Wolf 190425 b
Wolf 190425 a
Wolf 190425 1

 

Laut LUPUS - Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Deutschland handelt es sich um einen zweijährigen oder älteren Rüden.

Wolf 190425 z

D - Und was kommt nun?

Ich denke nicht, dass in dem Waldgebiet zwischen Trebsen und Grimma ein Rudel ansässig werden kann, da der Wald nicht über die erforderliche Größe verfügt. Wahrscheinlich war es lediglich ein Wolf - Na, vielleicht waren es aber auch verschiedene? - auf der “Durchreise”. Ich werde einfach mal weiterhin die Augen offen halten.

E - Update vom 16.06.2019 - Spurenfund

Nach dem Regen der letzten Tage entdeckte ich heute zwei neue Spuren nahe dem Ereignis A vom 29.03.2019. Wer weiß schon, von welchem Tier diese Spuren stammen - Hund oder Wolf? Sie sind etwas kleiner als das Trittsiegel, das ich am 10.04.2019 fand. An einem der Trittsiegel ist deutlich zu sehen, dass zwei Pfotenabdrücke ineinander gesetzt wurden. Da der Wolf schnürt, also in Schnee und anderen schwierigen Geländen die Hinterpfote in den Abdruck der Vorderpfote setzt, ist nicht auszuschließen, dass die Spuren von einem seiner Art stammen könnten. Genauere Hinweise könnte vielleicht eine Wildkamera liefern, die genau diesen Ort überwacht, die ich aber erst am 17.06.2019, als ich die mit Gips ausgegossenen Trittsiegel holte, entdecke. Der Eigentümer hat die Kamera in großer Höhe gehängt und ohne weiteren Hinweis gezielt auf den Forst- und Wanderweg ausgerichtet, was datenschutzrechtlich sicherlich als problematisch einzustufen ist. Wenige Tage später entdeckte ich an anderer Stelle noch vier weitere Trittsiegel in Folge.

Trittsiegel DSC01837
Trittsiegel DSC01836
Trittsiegel DSC01841

Spurensicherung

Trittsiegel 190616